Rückblick Woche der Stille 2018

Zum ersten Mal gab es in Karlsruhe Anfang November eine Woche der Stille, angeboten von der evangelischen und katholischen Kirche gemeinsam mit weiteren Einrichtungen. Eine bunte Vielfalt an Angeboten lud zum Innehalten und zur Besinnung ein.

Labyrinth
Christian Haase / pixelio.de

Sonntagabend um 18 Uhr. Siebzig Menschen stehen um ein Lichtermeer vor St. Stephan, in der Mitte das durch unzählige Kerzen markierte Labyrinth von Chartres. Ein Gong ertönt. Die erste der Woche der Stille in Karlsruhe beginnt. Langsam, schweigend, im je eigenen Tempo gehen alle ihren Weg durch das Labyrinth, 350 m zur Mitte und wieder zurück zum Ausgangspunkt.
Inmitten des Stadtlebens ein Gang zur Mitte – ein starkes Symbol für das, was die Woche der Stille beabsichtigte. „Wir wollten Stille in die Stadt bringen und der großen Sehnsucht nach Entschleunigung und Ruhe Raum geben“, sagt Barbara Fank-Landkammer, die Initiatorin der Woche. Inspiriert wurde sie durch die Woche der Stille in Freiburg. Von dort kam über Pfarrer Michael Schweiger hilfreiche Unterstützung.

Bei einem ersten Treffen für Interessierte im Projekt Stadtkloster St. Franziskus war der Raum überfüllt. Letztendlich beteiligten sich 50 Personen mit 75 Angeboten an 30 Orten. Bis auf zwei Angebote fanden alle Veranstaltungen Zuspruch. Insgesamt nahmen etwa 1.300 Menschen teil, die Mahnwache und Gedenkstunde zur Reichpogromnacht nicht einberechnet. In der Mehrzahl waren es christlich orientierte Mediation/Kontemplation, Vorträge und musische Veranstaltungen. Aber auch das ZenDojo (buddhistisch) und die Schule für Achtsamkeit beteiligten sich.

Ungewohnten Formate wie die After-Work-Stadtbahn, Stille2go am Hauptbahnhof oder der Abend „Stille finden für sensible Menschen und ihre Partner*innen“ fanden am meisten Zuspruch. „Bei Stille geht es uns aber nicht um die Quantität. Eine Meditation mit sieben Menschen, die anschließend ruhiger und wacher in ihren Alltag gehen, ist genauso wertvoll wie ein voller Saal bei einem Vortrag“, betont Barbara Fank-Landkammer. „Jetzt sind wir sehr dankbar und freuen uns über die vielen Menschen, die offen für das Experiment Stille in der Stadt waren. Ich denke, dass wir auch 2019 eine Woche der Stille in Karlsruhe haben werden.“

Programm Woche der Stille KA 2018